High-Tech-Socke misst Belastung

Forscher der Frauenhof-Institute haben einen Spezial-Strumpf mit 40 sehr dünnen dielektrischen Elastomersensoren entwickelt. Damit lässt sich die Druckbelastung und -verteilung auf den Füssen messen. Erstmals könnten damit Belastungen sowohl an der Sohle, der Ferse, dem Fußspann und dem Knöchel ermittelt werden. Steht ein Patient zum Beispiel länger auf einer Stelle, erhöht sich der Druck. Dies erkennen die Sensoren und lösen ein Signal aus. Bei gesunden Menschen sorgen die Nervenbahnen bei längerem Stehen dafür, dass sich das Gewicht automatisch von einem Fuß auf den anderen verlagert. Diabetiker mit Neuropathie merken hingegen nicht, dass sie ihre Füße zu stark belasten. Der Fuß wird nicht entlastet, und unbemerkt können Druckgeschwüre entstehen. Mit dem Strumpf ist eine Prophylaxe möglich. Da sich das System kostengünstig in Serie herstellen lässt, könnte es künftig nur etwa 250 Euro kosten, so die Forscher.